zurück

Gutachten für Finalit-Imprägnierungen

Wenn Natursteine gereinigt oder imprägniert werden, müssen sie atmungsaktiv bleiben und durchlässig für Wasserdampf. Ob das für die Imprägnierungen von Finalit gilt, hat jetzt ein Gutachten untersucht. (Foto: Gerd Altmann/Pixabay)

Symbolfoto Naturstein (Foto: Gerd Altmann/Pixabay)
Bei der Pflege von Naturstein ist es wichtig, die Wasserdampfdurchlässigkeit zu erhalten. (Foto: Gerd Altmann/Pixabay)

Die LGA GmbH, ein Unternehmen der LGA Landesgewerbeanstalt Bayern (eine Körperschaft des öffentlichen Rechts), hat die Wasserdampfdurchlässigkeit an behandeltem und unbehandeltem Naturstein (Kalkstein Kanfanar Giallo d`Istria) geprüft. Für die externe Prüfung kamen drei Zylinder des unbehandelten Kalksteins zum Einsatz, drei Kalkstein-Zylinder wurden mit „Finalit Nr. 21S Porenfüller“ sowie weitere drei Kalkstein-Zylinder mit „Finalit Nr. 21S Porenfüller“ und mit „Finalit Nr. 22 Schutz-Imprägnierung“ behandelt.

Grundlage für die Prüfung war die DIN EN ISO 15572: 2001-09 (Wärme- und feuchtetechnisches Verhalten von Baustoffen und Bauprodukten - Bestimmung der Wasserdampfdurchlässigkeit). Dabei wurden die Wasserdampfdiffusions-Widerstandszahl und die äquivalente Luftschichtdicke gemessen. Die äquivalente Luftschichtdicke (sd-Wert) ist der Widerstand, den eine Luftschicht entsprechender Dicke, dem Wasserdampf entgegensetzt. Das Prüfungsergebnis bringt klare Ergebnisse: Die Wasserdampfdurchlässigkeit wird durch die Imprägnierungen erhöht. Die behandelten Natursteinproben hatten deutlich bessere Ergebnisse und die äquivalente Luftschichtendicke war erheblich geringer. Die unbehandelten Proben hatten einen sd-Wert von 10,69, die mit „Finalit Nr. 21S Porenfüller“ behandelten Proben einen sd-Wert von 9,90 und die mit „Finalit Nr. 21S“ und „Finalit Nr. 22 Schutz-Imprägnierung“ behandelten Proben einen sd-Wert von nur 9,79.

„Unsere Finalit-Imprägnierungen enthalten kein Wachs, Silikon oder Acrylat. So bleibt der Naturstein atmungsaktiv und diffusionsoffen nach dem bekannten Goretex-Effekt. Feuchtigkeit aus dem Stein kann entweichen, aber nicht eindringen“, erklärt Margit Leidinger, Gründerin und Geschäftsführerin Finalit Komplett-Steinpflege GmbH.

www.finalit.de

25.06.2020