zurück

Grundwissen: Reinigung und Pflege von keramischen Fliesen und Platten

Keramische Fliesen gehören zu den pflegeleichten Belägen. Mit der Kenntnis der Art des Belages, den Grundlagen zur Reinigung von keramischen Fliesen und der Wirkungsweise von Reinigungsmitteln können keramische Fliesen meist einfach gereinigt und gepflegt werden. Es ist Aufgabe des Fliesenlegers diese Informationen nach der Übergabe des Belages zur Verfügung zu stellen. (Foto: Rainer Sturm/ PIXELIO)

grundwissen keramische fliesen
Foto: Rainer Sturm/ PIXELIO

Keramische Fliesen gehören zu den pflegeleichten Belägen. Mit der Kenntnis der Art des Belages, den Grundlagen zur Reinigung von keramischen Fliesen und der Wirkungsweise von Reinigungsmitteln können keramische Fliesen meist einfach gereinigt und gepflegt werden. Es ist Aufgabe des Fliesenlegers diese Informationen nach der Übergabe des Belages zur Verfügung zu stellen.

Grundregeln für die Reinigung und Pflege von Fliesen

  • Der wichtigste Punkt ist, dass stets die Herstellerangaben, die Gebrauchsanweisungen und die Gefahrenhinweise des Fliesenherstellers und des Reinigungsmittelherstellers beachtet werden, denn Fliese ist nicht gleich Fliese. Das gilt vor allem für spezielle Reiniger und Fliesen mit besonderen Eigenschaften z.B. Rutschsicherheit.
  • Reinigungsmittel brauchen etwas Zeit, um den Schmutz zu unterwandern und anzulösen.
  • Mechanische Unterstützung bei der Reinigung bieten Bürsten und Wischgeräte – Pads oder Bürsten mit Schleifkornzusatz sind zu vermeiden.
  • Der gelöste Schmutz wird durch Aufnehmen, Wegspülen oder Absaugen entfernt, bevor er erneut antrocknet.
Auf das richtige Reinigungsmittel kommt es an

keramische Fliesen, Reinigung, Reinigungsmittel
Foto: FILA

  • Keinesfalls verwendet werden dürfen Reinigungsmittel, die Flusssäure und/oder deren Verbindungen (Fluoride) enthalten. Sie schädigen die Fliesen bereits nach kurzer Einwirkzeit.
  • Filmbildende Reinigungsprodukte hinterlassen auf keramischen Fliesen optische Beeinträchtigungen wie Streifen, beeinträchtigen sehr stark die rutschhemmende Wirkung und führen ganz allgemein zu Problemen bei der Reinigung.
  • Für die Entfernung von Schmutz unmittelbar nach der Verlegung benötigen die Fliesen ein anderes Reinigungsprogramm als bei der Unterhaltspflege. Diese Reinigung nach Bauschluss obliegt dem ausführenden Fliesenleger.
Hier geht es zum Thema Erstreinigung, die sogenannte Bauendreinigung, direkt nach der Verlegung der Fliesen.

Die Unterhaltsreinigung, die alltägliche manuelle oder maschinelle Reinigung

Die manuelle Reinigung empfiehlt sich bei geringer Verschmutzung. Meist reicht nebelfeuchtes Aufwischen unter Verwendung von Wasser ohne Zusatz von Reinigungsmitteln. Punktuelle stärkere oder hartnäckige Verschmutzungen können im Allgemeinen mit einem neutralen oder schwach alkalischen Reiniger entfernt werden.

Die maschinelle Reinigung von Fliesen erfolgt zumeist in öffentlichen und gewerblichen Bereichen unter Verwendung von Scheuersaugmaschinen oder Hochdruckreinigern mit Sprühinjektion, die sich besonders für stark verschmutzte Beläge mit rutschhemmender Oberfläche eignen. Eine Gefahr bei der Nutzung von Hochdruckreinigern liegt darin, dass Zementfugen bei unsachgemäßer Anwendung durch das Ausspülen nach und nach zerstört werden. Die Rubrik Fugen befasst sich damit, welche Reinigungsmittel und –methoden sich für die unterschiedlichen Fugen eignen.

Rutschhemmende Fliesen insbesondere für Bereiche wie Schwimmbäder, Duschen oder Saunen bedürfen, je höher die Einstufung der Rutschhemmung (R9-R11) ist, einer umso aufwändigeren Reinigung. Am effizientesten wird diese mit Bürstenmaschinen und Hochdruckreinigern unter Verwendung von alkalischen Reinigungsprodukten durchgeführt. Umso höher der Wasserhärtegrad umso häufiger muss zwischendurch ein saures Reinigungsmittel eingesetzt werden. Schleifmittel dürfen keinesfalls angewendet werden, da sie die Trittsicherheit mindern.
Eine Auswahl von Reinigungsmitteln befindet sich im Bereich Produkte.

Fliese ist nicht gleich Fliese I: Glasiert und unglasiert

Fliese ist nicht gleicht Fliese
Foto: Norddeutsche Steingut

Glasierte Fliesen sind ausgesprochen fleckbeständig. Sie dürfen nicht imprägniert werden, da die Imprägnierung gar nicht eindringen kann und sie lediglich als Schmierschicht auf der Oberfläche zurückbleibt.

Unglasierte Fliesen benötigen eine Oberflächenvergütung, die Flecken durch gefärbte Flüssigkeiten, Fette und Öle verhindert. Unglasierte Fliesen ohne Oberflächenvergütung sollten vorbeugend imprägniert werden; die Imprägnierung wird von einigen Herstellern noch vor dem Verfugen unmittelbar nach der Verlegung empfohlen.

Fliese ist nicht gleich Fliese II: Steingut und andere Materialien

Eine etwas andere Behandlung und Reinigung benötigen Steingutfliesen. Das sind trockengepresste keramische Fliesen mit hoher Wasseraufnahme. Hier sollten auf keinen Fall stark alkalische oder stark saure Reinigungsmittel verwendet werden. Die Reinigung dieser speziellen Fliesen empfiehlt sich durch das Auftragen von Wasser und dem Zusatz von Reinigungsmittel (Herstellerangaben beachten!) mit einem weichen Schwamm oder Tuch. Danach sollten die Fliesen mit klarem Wasser abgewaschen werden.
Fliesen aus Feinsteinzeug, Naturstein oder anderen Werkstoffen wie Beton oder Zement sollten aufgrund ihrer unterschiedlichen Eigenschaften gesondert behandelt werden. Die Infos dazu auf den Seiten Feinsteinzeug , Naturstein und Fliesen aus sonstigen Werkstoffen .

Die Grundreinigung von Fliesen, eine intensive Zwischenreinigung bei größerer Verschmutzung

Reinigung, Oberfläche, keramische Fliesen, Spezialreiniger
Foto: ks

Die gründliche Reinigung von Fliesen bei Bedarf geschieht durch Einsatz von Spezialreinigern, erhöhter Einwirkzeiten, Verstärkung der mechanischen Unterstützung durch Bürsten. Beachtet werden hierbei muss die Oberflächenbeschaffenheit der Fliesen.
Welche Mittel zur Beseitigung von welchen Flecken geeignet sind? Hier geht es zu den Produkten.

Die Reinigung von rutschhemmenden Fliesen und Sicherheitsfliesen

Rutschhemmende Fliesen insbesondere für Bereiche wie Schwimmbäder, Duschen oder Saunen bedürfen, je höher die Einstufung der Rutschhemmung (R9-R11) ist, einer umso aufwändigeren Reinigung. Am effizientesten wird diese mit Bürstenmaschinen und Hochdruckreinigern unter Verwendung von alkalischen Reinigungsprodukten durchgeführt. Umso höher der Wasserhärtegrad umso häufiger muss zwischendurch ein saures Reinigungsmittel eingesetzt werden. Schleifmittel dürfen keinesfalls angewendet werden, da sie die Trittsicherheit mindern.

Die aktuelle Liste geprüfter Reinigungsmittel für keramische Fliesen in Schwimmbädern stellt das BäderPortal der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen als kostenlosen Download zur Verfügung.

Sicherheitsfliesen (R11-R12) in Werkstätten und Ausstellungsräumen können sowohl manuell als auch maschinell gereinigt werden. Je nach Verschmutzung können Produkte mit milden Scheuermitteln zum Einsatz kommen. Mit alkalischen Reinigern werden auch hier die meisten Verschmutzungen beseitigt.

28.02.2017