zurück

Schadstoffarmes Bauen und Verbraucherschutz

Informationspflichten oder Renvovierungsarbeiten an Asbest und Holzschutzmitteln: Der neue Band der Schriftenreihe „Gebäudeschadstoffe und Innenraumluft“ informiert umfassend über um das schadstoffarme Bauen und Renovieren aus Verbraucherschutzsicht. (Abb.: Rudolf Müller)

Band 7 Gebäudeschadstoffe und Innenraumluft (Abb.: Rudolf Müller)
Der neue Band der Reihe „Gebäudeschadstoffe und Innernraumluft“ befasst sich mit den Herausforderungen des Verbraucherschutzes beim schadstoffarmen Bauen. (Abb.: Rudolf Müller)

Die Schriftenreihe „Gebäudeschadstoffe und Innenraumluft“ informiert umfassend über die Erkennung und Bewertung von Schadstoffen in Bauteilen und in der Raumluft. In Band 7 geht es um das schadstoffarme Bauen und Renovieren aus Verbraucherschutzsicht. Ein Beitrag der Verbraucherzentrale NRW beschreibt hier die Diskrepanz zwischen der Auskunftspflicht des Bauherrn zu Gefahrstoffen gegenüber Ausführenden, Entsorgern oder Käufern und seinem Recht auf Information seitens der Hersteller, Planer und Handwerker. Darüber hinaus widmet sich der aktuelle Band den Themen Arbeiten an schadstoffbelasteten baulichen und technischen Anlagen, Asbestüberdeckungsverbot und Gefahrstoffverordnung, emissionsarme Verfahren zur Entschichtung schadstoffbelasteter Altanstriche von Stahlwasserbauten und Stahlbauten sowie Holzschutzmittel in Gebäuden.

Mehr Informationen rund um Gebäudeschadstoffe gibt es online unter www.schadstoff-kompass.de .

www.baufachmedien.de

06.06.2019

Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.