zurück

Für den Notfall gut gerüstet?

Mit einem Notfallhandbuch hat der Arbeitskreis Recht und Management von Netzwerk Boden erstmals einen Leitfaden mit allen relevanten Informationen für Unternehmen in unvorhergesehenen, unternehmenskritischen Situationen erarbeitet.

Unternehmen, Notfallhandbuch, Netwerk Boden
Der Arbeitskreis Recht und Management von Netzwerk Boden hat ein Notfallhandbuch mit allen relevanten Informationen für Unternehmen in unvorhergesehenen, unternehmenskritischen Situationen zusammengestellt . (Foto: Netzwerk Boden)

Das Handbuch soll Schaden abwenden, wenn beispielsweise der Chef oder Inhaber für längere Zeit ausfällt. Anhand von Empfehlungen für Checklisten, Vollmachten und Verfügungen bereitet der bundesweite Zusammenschluss von Handwerksunternehmen und Industrie­partnern seine Mitgliedsbetriebe auf den überraschenden Notfall vor und zeigt Lösungen auf – sei es bei Krankheit, Unfall oder der Betriebsübergabe.

„Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben keine Notfallvorsorge und laufen Gefahr, dass im Unglücksfall die Räder still stehen“, erklärt Michael Schanbacher, Geschäftsführer der Schanbacher GmbH aus Filderstadt und Mitglied des Arbeitskreises. „Wir wollen, dass die Netzwerk-Mitglieder für den Notfall gut gerüstet sind und der Boden für die gelungene Weiterführung der Geschäfte bereitet ist.“

Notfallpläne als strategische Chance
Das Handbuch spricht alle Themen an, die beim Ausfall der Geschäftsleitung oder des Inhabers relevant sein könnten – Mietverträge, Finanzierung, Bankgeschäfte, Vertretungsregelungen. Wer weiß beispielsweise über die wichtigsten Projekte Bescheid oder hat Vollmachten? Wer kann sofort das Unternehmen weiterführen? Wie ist insgesamt die Unternehmensnachfolge geregelt? Gibt es mehrere Erben? Ist ein Beirat eine Option und gibt es Anpassungsbedarf beim Gesellschaftervertrag? „Überlegungen zur Organisation des Unternehmens in Notfällen und die Ausgestaltung des individuellen Notfallhandbuchs sollten mit Familienangehörigen und den wichtigsten Mitarbeitern gemeinsam besprochen werden“, so Schanbacher. „Dann ist dies eine strategische Chance für alle Beteiligten – auch um Unternehmensziele neu festzulegen.“

www.netzwerk-boden.de

10.08.2017

Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    Hinweise zum Datenschutz:
    Beachten Sie bitte auch unsere allgemeinen Hinweise zum Datenschutz.