zurück

Fliesenmarkt 2019/2020: Stagnation oder Aufschwung?

Unbeeindruckt von Deutschlands Gesamtkonjunktur konnte die Bauwirtschaft in den letzten zwei Jahren ein Umsatzplus melden. Aber gilt das auch für den Fliesenmarkt? Der Bundesverband Keramische Fliesen hat sich die Zahlen angesehen. (Abb.: BKF)

Fliesenproduktion in Deutschland (Abb.: BKF)
Die Produktion von Fliesen in Deutschland ist 2019 im Vergleich zum Vorjahr leicht angestiegen. (Abb.: BKF)

Umsatz, Auftragseingänge, Baugenehmigungen – in all diesen Bereichen ging die Kurve 2019 weiter nach oben. Doch von diesem deutschlandweiten Trend konnte die Fliese nicht profitieren: Der Absatz keramischer Fliesen lag 2019 etwa auf Vorjahresniveau. Produktion und Verbrauch sind leicht gestiegen, die Importe blieben ähnlich zum Vorjahr. Bei den Importnationen gab es extreme „Aufsteiger“. Die Exporte gingen leicht zurück.

Handel hat unter Corona gelitten

Für 2020 ist eine belastbare Prognose aufgrund der Corona-Krise kaum möglich – gut ist, dass in Deutschland die Bautätigkeit nicht extrem eingeschränkt wurde. Allerdings hat der Fliesenfachhandel unter den vorübergehenden Geschäftsschließungen und Auflagen gelitten. In den Verlegebetrieben gibt es sehr unterschiedliche Situationen: Die einen können fast unverändert ihre Aufträge ausführen, die anderen kämpfen mit Mitarbeitermangel, weil keine Arbeitskräfte aus dem Ausland einreisen dürfen.

Auch wenn sich die Baubranche erstaunlich robust zeige – für 2020 erwarte man einen deutlich sinkenden Fliesenabsatz, sagt Peter Wilson, Vorsitzender des Bundesverbands Keramische Fliesen (BKF) und Geschäftsführer von Steuler Fliesen.

Alle Branchenzahlen und ausführliche Infos zum Fliesenmarkt Deutschland lesen Sie in Ausgabe 8/2020 von F+P Fliesen und Platten.

www.bkf.de

17.07.2020

Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.