zurück

Corona-Umfrage: Gewinner und Verlierer

Die Pandemie ist Teil unseres Alltags geworden, die Auswirkungen sind überall spürbar. Doch welchen Einfluss hat die derzeitige Situation auf das Fliesenlegerhandwerk? Die Rinklake GmbH startete eine Umfrage, bei der 3.400 Kunden fünf Fragen zur aktuellen Lage beantworteten. (Screenshot: rinklake.com)

Rinklake, Fliesenleger, Corona, Umfrage
Rinklake hat 3.400 Kunden zur aktuellen Lage im Fliesenlegerhandwerk befragt. (Screenshot: rinklake.com)

Die Fragen, die der Hersteller und Großhändler für Fliesenlegerbedarf seinen Kunden stellte, drehten sich um die aktuelle Auftragslage, die Einschränkung der Arbeitsweise, die Einschätzung der Zukunftsperspektiven sowie den politische Umgang mit der Krise. Die Ergebnisse lassen die Deutung zu, dass die Krise noch nicht voll angekommen ist, aber bereits dunkle Wolken aufgezogen sind.

Weniger Aufträge, Einschränkungen bei der Ausübung

Rund 63 Prozent der Befragten gab an, dass die Auftragslage vergleichbar geblieben ist, gut 19 Prozent berichten allerdings schon von ersten Auftragseinbrüchen. Ein kleiner Teil von sieben Prozent profitiert sogar von der derzeitigen Lage. Bei der Ausübung der Tätigkeiten müssen kleinere Einschränkungen hingenommen werden, beschrieben gut die Hälfte der Kunden, für knapp 37 Prozent hat sich die Arbeitsweise so gut wie nicht verändert.

Mehr als die Hälfte erwarten eine Verschlechterung der wirtschaftlichen Lage
 
Richten die Kunden den Blick in die Zukunft, so gehen gut 56 Prozent von einer verschlechterten wirtschaftlichen Situation in den kommenden zwei Jahren aus. Im Gegenzug glauben gut 35 Prozent allerdings an eine Verbesserung. Den Lockdown als Maßnahmen zur Eindämmung empfanden über 60 Prozent der Befragten als genau richtig, bei den aktuellen Lockerung gehen die Meinungen deutlicher auseinander. Auch bei den Wünschen an die Politik zeigen sich verstärkt konträre Auffassungen.

Die komplette Auswertung der Umfrage finden Sie hier.

www.rinklake.com

11.08.2020