zurück

Fliesenindustrie Italien: „Ein Land hält an“

Die Regierung Conte stoppt Italiens Industrien ab Mittwoch, den 25. März 2020. Bis dahin bleibt die Liefersicherheit von Fliesen formal gewährleistet. (Foto: Uwe Leppert)

Eine leere Fabrik (Foto: Uwe Leppert)
In Italien wird ab Mittwoch wahrscheinlich auch die Fliesenproduktion stillstehen. (Foto: Uwe Leppert)

Mit dem am gestrigen Sonntag beschlossenen Dekret verschärft Italien die Maßnahmen gegen den Coronavirus. Das Dekret sieht die Schließung aller Tätigkeiten der industriellen Fertigung und des Vertriebs bis zum 3. April vor. Von dem Stopp ausgenommen sind Branchen, die in der gegenwärtigen gesundheitlichen Notstandssituation eine entscheidende Rolle für das weitere Funktionieren des Gemeinwesens haben: Dies sind das Gesundheitswesen, die Lebensmittelversorgung und das Pressewesen sowie der stationäre Verkauf von Zeitungen.

Die von dem Dekret betroffenen Unternehmen und Industriezweige – und dies gilt formal auch für die Keramikindustrie – haben bis einschließlich Mittwoch, den 25. März 2020, Zeit, sich auf den Stopp vorzubereiten. Bis zu diesem Zeitpunkt ist gewährleistet, dass die Produktion weiterlaufen kann und die Ware in die Auslieferung geht. Die Verfügung gilt bis zum 3. April 2020.

Ausnahmen sind möglich

Das Dekret sieht allerdings auch Ausnahmen für solche Unternehmen vor, die in einem „kontinuierlichen Produktionszyklus“ fertigen. Unter bestimmten Bedingungen können solche Unternehmen von dem Dekret ausgenommen werden. Ob solche Ausnahmen auch für die Fliesenherstellung gelten können, war am Montag noch nicht bestimmbar. Seitens des Verbands der italienischen Fliesenindustrie, Confindustria Ceramica, gab es noch keine Stellungnahme. Hierbei ist jedoch zu berücksichtigen, dass die neuerlichen Maßnahmen in einer hochkomplexen Situation beschlossen wurden, deren Lagebild sich von Tag zu Tag verändern kann, und die bis Mittwoch durchaus wieder eine Neubewertung nötig machen könne. Ausschlaggebend ist hier die gesundheitliche Situation und die Ausbreitung des Coronavirus, die am Sonntag nach Wochen des Wachstums ein erstes, auch von Virologen beachtetes, Nachlassen andeutete.

Italiens Fliesenhersteller arbeiten seit ungefähr einem Monat unter den Bedingungen des Corona-Notstands. Schon vor Wochen hatten die Unternehmen damit begonnen, ihre Abläufe und Prozesse zu durchleuchten und an die Situation anzupassen, um die Gesundheit von Mitarbeitern und Speditionen zu schützen. In der vergangenen Woche hatte einige Hersteller von sich aus damit begonnen, unter Beibehaltung der Auslieferung die Fertigung auszusetzen.

23.03.2020