zurück

Fliesengalerie: „Uns ist nichts zu viel“

Rund 25 Jahre ist es her, dass Ulrike Müller-Welte ihren Arbeitsplatz als Bankkauffrau gegen ein Leben als Fliesenhändlerin tauschte. Wenige Jahre später eröffnete sie die Fliesengalerie in Kißlegg.

Fliesen, Ausstellung, Fliesenhandel
Extravagant: Badanwendung mit hinterleuchtetem Großformat (Foto: Simone Ettmüller)
Fliesen, Ausstellung, Fliesenhandel
Das Team der Fliesengalerie (v. l.): Ulrike Müller-Welte, Silvio Battaglia, Gaby Seybold (Foto: Simone Ettmüller)

Auf 200 Quadratmetern Fläche und mithilfe eines guten Dutzend hochmoderner Kojen bringt die 57-Jährige ihren Kunden aktuelle Fliesentrends näher. Um auf dem Laufenden zu bleiben, ist die jährliche Cersaie ein Pflichttermin für die Fliesen-Autodidaktin, die in ihren Anfangstagen als Fliesenhändlerin berufsbegleitend ein Grafikdesign-Studium absolviert und Italienisch gelernt hat. „Die Lieferanten wissen das zu schätzen, man hat sprachlich dann gleich eine andere Beziehung“, so Ulrike Müller-Welte.

Fliesen, Ausstellung, Fliesenhandel
Hingucker: Badanwendung im Leopardenlook (Foto: Petra Menke)
Fliesen, Ausstellung, Fliesenhandel
Anfassen, fühlen, erleben – in der Fliesengalerie ausdrücklich erwünscht (Foto: Petra Menke)













Die Fliesengalerie führt vor allem Feinsteinzeug, das 70 Prozent des Sortiments ausmacht und für jeden Geschmack und Geldbeutel eine Lösung parat hat. Sollte sich im Laufe eines Beratungsgesprächs herausstellen, dass dem Kunden doch eher der Sinn nach Parkett, Vinyl oder Laminat steht, findet er dieses direkt nebenan bei einem befreundeten Parketthändler. Mit ihm teilt sich Ulrike Müller-Welte nicht nur ihr 300 Quadratmeter großes Lager, sondern auch die Begeisterung für das Gabelstaplerfahren. „Nicht nur wir Inhaber, auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besitzen alle den Gabelstaplerführerschein“, erzählt die Fliesenexpertin, die es leid war, ständig jemanden um Hilfe zu bitten. Das Verhältnis zum Nachbarn ist so gut, dass die Unternehmen auch gemeinsame Flyer drucken und zusammen Kundenveranstaltungen ausrichten.

Auch sonst wird Kundenorientierung groß geschrieben. Für Ulrike Müller-Welte – aktuell beschäftigt sie zwei festangestellte Mitarbeiter und mehrere Aushilfen – ist es eine Selbstverständlichkeit, den Kunden auf die Baustelle zu begleiten, um sich vor Ort ein Bild von den baulichen Verhältnissen zu machen: „Wir gehen mit unseren Kunden so um, wie wir selbst behandelt werden wollen. Deshalb ist uns auch nichts zu viel.“ Dies bedeutet auch, auf Wunsch Fliesenleger, Sanitär- oder Küchenhändler zu vermitteln.

Fliesen, Ausstellung, Fliesenhandel
Vitamine inbegriffen: Außenfliesenbereich mit jahreszeitlicher Deko (Foto: Petra Menke)

Beratungstest

Wir nutzen unseren Besuch in der Fliesengalerie, um neue Fliesen für unser Bad auszusuchen – am liebsten unter Verwendung von Ornamentfliesen, mit denen wir schon länger liebäugeln. Nachdem Ulrike Müller-Welte sich durch gezielte Fragen einen Überblick über unsere häuslichen Gegebenheiten und Farbvorlieben gemacht hat, zeigt sie uns für den Boden zunächst eine Ornamentfliese von Piemmegres aus der Serie „Castle Stone“. Das 30 x 60 Zentimeter große rektifizierte Muster weist acht verschiedene Motive in einer Fliese auf und würde sowohl in Grau als auch in Beige eine gute Figur machen.

Angetan sind wir von der Idee, die Fliese zusätzlich an ausgewählten Stellen an der Wand zu verlegen, etwa auf dem Boden sowie im Bereich der Armaturen in der begehbaren Dusche. Als passende Wandfliese bringt die Expertin zwei Alternativen im Format von jeweils 30 x 60 ins Spiel: zum einen ein Feinsteinzeug von Paradyz aus der Serie „Doblo“ in einem hellen Blanco, zum anderen ein Feinsteinzeug von RAK aus der Serie „Gems“ im Farbton Beige Natur.

Obgleich uns die Lösung ausgesprochen gut gefällt, sind wir unsicher, ob uns die großflächige Ornamentik auf Dauer nicht zu viel wird. Kein Problem für Ulrike Müller-Welte, die uns kurzerhand einen Plan B in Gestalt zweier perfekt aufeinander abgestimmter Feinsteinzeuge von Grespagna zusammenstellt. Bei der Wandfliese handelt es sich um ein 31,5 x 100 Zentimeter großes Muster aus der Serie „Austin“ in der Farbe Blanco, die wir mit dem Dekor Gris aus derselben Serie kombinieren. Die Bodenfliese indes ist eine Betonoptik von Castelvetro, deren Farbe Piombo aus der Serie „Fusion“ mit dem Grau der Wandornamentik harmoniert. Wir sind begeistert und stellen einmal mehr fest: Schöne Fliesen machen glücklich. Um sicherzustellen, dass unsere Dusche uneingeschränkt barrierefrei ist, rät unsere Beraterin noch zu einer Ablaufrinne direkt an der Wand. Mit einem detaillierten Angebot und einer Liste von Fliesenlegern, die der Unternehmerin persönlich bekannt sind, treten wir den Heimweg an.

www.fliesengalerie.com

Im Check: www.fliesengalerie.com

#### Benutzerfreundlichkeit: Übersichtlichkeit, Menuführung, Schnelligkeit etc

##### Unternehmensinfos: Firmengeschichte/-philosophie, Corporate Identity, Niederlassungen, Sortimente, Service-Leistungen, Öffnungszeiten, Kontakt, Anfahrtsskizze, Impressum

### Sortiment: Produkt-Infos, aktuelle Angebote, Materialkunde, Verlegemuster, Anwendungsbeispiele etc.

#### Ausstellung: Ausstellungsfotos, virtueller Rundgang durch die Ausstellung etc.

#### Kunden-Service:, Profi-Kunden-Login, Online-Bestellung, Nutzwert für Endverbraucher, Downloads, Newsletter, Katalogversand, Links zu Geschäftspartnern, Architekten-Service

CARO-Gesamturteil: 20 # von 25 #

##### = sehr gut #### = gut ### = befriedigend
## = ausreichend # = mangelhaft  ● = entfällt

FLIESEN & PLATTEN-Autorin Petra Menke

Händlertest, Petra Menke

Petra Menke lebt als freie Journalistin und Texterin in Frankfurt am Main. Die Diplom-Biologin ist spezialisiert auf Umwelt-, Gesundheits- und Technikkommunikation und schreibt für Fachmedien sowie für Unternehmen unterschiedlichster Branchen.

  www.petra-menke.de

06.04.2017