zurück

Fliesen Scheins & Beißel: Qualitätsberatung ohne Brimborium

Fliesen Scheins & Beißel ist ein regionaler Fachhandwerksbetrieb, der als zweites Standbein eine 250 Quadratmeter große Ausstellung betreibt. So unspektakulär die Räumlichkeiten auf den ersten Blick auch anmuten: Die Produktauswahl ist stattlich und die Beratung mustergültig. (Fotos: Petra Menke)

Fliesen, Ausstellung, Fachhandwerksbetrieb
Musterkojen sind für die Besucher vorbereitet. (Fotos: Petra Menke)

Gegründet wurde das Familienunternehmen 1926 von Christian Scheins. Um den Betrieb nach dessen Tod im Jahr 1956 übernehmen zu können, erhielt Sohn Willi Scheins eine Ausnahmegenehmigung für die Meisterschule, da er zu diesem Zeitpunkt noch keine drei Gesellenjahre vorzuweisen hatte. Ab 1980 stand ihm seine Tochter Rita Scheins zur Seite, die das Unternehmen nach dem Tod des Vaters im Jahr 2000 zunächst gemeinsam mit ihrer Mutter Maria Scheins und ab 2003 zehn Jahre lang alleine führte. Das änderte sich erst 2013, als der Fliesen-, Platten- und Mosaiklegemeister Markus Beißel ins Unternehmen einstieg. Mit ihm teilt sie sich seither die Verantwortung. Mit Ausnahme der Finanzen, um die sich die gelernte Groß- und Außenhandelskauffrau alleine kümmert, erstellen beide Angebote und betreuen die Verlegekunden.

Überdies fahren sie täglich persönlich raus auf die Baustellen. „Das machen unserer Erfahrung nach nur die wenigsten Mitbewerber“, sagt Rita Scheins. „Wir werden dafür zwar häufig belächelt, aber das positive Feedback unserer Kunden gibt uns Recht.“ 75 Prozent der Ausstellungskunden kommen aus dem Privatbereich, der Rest sind gewerbliche Kunden und die öffentliche Hand.

Fliesen, Ausstellung, Fachhandwerksbetrieb
Neun Mitarbeiter sind derzeit im Unternehmen beschäftigt, darunter zwei Ausstellungsberaterinnen.

Aktuell beschäftigt das Unternehmen neun Mitarbeiter, darunter zwei Ausstellungsberaterinnen, einen Meister, vier Gesellen und zwei Fachhelfer. 2014 hat der letzte Azubi seine Ausbildung beendet und das Unternehmen unmittelbar danach Richtung Meisterschule verlassen. „Wie sinnvoll das ist, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden“, sagt ein nachdenklicher Markus Beißel, „denn eigentlich benötigen Fliesen-, Platten- und Mosaikleger etwa zwei Gesellenjahre, ehe sie genügend Praxiserfahrung haben.“

Beratungstest

Auch diesmal testen wir die Beratungsleistung. Als Fliesenexpertin steht uns Brigitte Scheins zur Verfügung, die jüngere Schwester von Rita Scheins. Die Quereinsteigerin gehört seit 1999 zum Team des Unternehmens und ist zuständig für die Kundenberatung in der Ausstellung und 3-D-Planungen. Diesmal suchen wir Fliesen für unser Büro, da wegen einer Hausstauballergie die Tage des Teppichbodens gezählt sind.

Brigitte Scheins erkundigt sich zunächst, ob wir schon bestimmte Vorstellungen haben. Wir verneinen und folgen ihr zu einem lose auf dem Boden liegenden Ensemble aus Mustern von V&B, Pastorelli und Flaviker – alle im Format 30 x 60, aber in verschiedenen Farben und mit unterschiedlichen Oberflächen. Während wir die Fliesen in Augenschein nehmen, kommen wir in den Genuss eines wohl dosierten Exkurses in die Welt der trittsicheren Oberflächen und erfahren zudem, dass sämtliche Muster auf Lager sind und andere Formate jederzeit bestellt werden können.

Das gilt auch für eine Bodenfliese von Pastorelli aus der Serie „Quartz Design“, dessen matte Oberfläche in drei attraktiven Farbgebungen – ein mittelgraues „Anthracite“, ein dunkelgraues „Fumé“ und ein hell-beiges „Bianco“ – uns ansprechen. Als Alternative bringt die Beraterin ein durchgefärbtes Feinsteinzeug von SKP Italian Style in Betonoptik aus der Serie „City“ ins Gespräch, das in 75 x 75 und 75 x 37,5 Zentimetern ausgestellt ist und mit einer Palette unterschiedlicher Naturtöne aufwartet. Allerdings verfängt sich unser Blick an einem günstigeren, nicht durchgefärbten Feinsteinzeug von GeoCeramic in 60 x 60 aus der Serie „Asphalt“. Die dezent glasierte Oberfläche, die wunderbare Betonoptik, der Farbton Taupe, der je nach Lichteinfall zwischen braun und grau changiert – alles daran begeistert uns, und lieferbar wäre das gute Stück innerhalb einer Woche.

Aus unserer Sicht hätte die Beratung an diesem Punkt enden können, doch haben wir die Rechnung ohne Brigitte Scheins gemacht. Die hat sichtlich Spaß an ihrer Aufgabe und lockt uns mit der Aussicht auf ein schönes Holzimitat von SKP ins Obergeschoss. Das durchgefärbte Feinsteinzeug in Eichenoptik aus der Serie „Casa Legno“ ist in zwei Formaten und sechs Farben lieferbar. Als wir erwähnen, dass unser Büro auch über einen Balkon verfügt, hat unsere Fliesenexpertin die entscheidende Idee: ein Feinsteinzeug von Pastorelli aus der Serie „Madera“ im Format 60 x 60. Das Muster im Farbton Ma Rovere hat den Vorteil, dass es mit zehn beziehungsweise 20 Millimeter in zwei unterschiedlichen Stärken angeboten wird, und sich somit für drinnen und draußen eignet. Dies ermöglicht es uns, die Fliesen in Büro und Balkon durchgehend zu verlegen, wodurch der Raum größer wirkt. Leider beträgt die Lieferzeit vier bis sechs Wochen. Da wir solange nicht warten möchten, entscheiden wir uns dafür, die Frachtkosten selbst zu tragen. Abschließend erhalten wir ein Angebot und vereinbaren einen vor-Ort-Termin, um die Verlegung zu besprechen, die wir nach der sehr überzeugenden Beratung ebenfalls Fliesen Scheins & Beißel anvertrauen.

www.fliesen-scheins.com

Im Check www.fliesen-scheins.de

*** Benutzerfreundlichkeit: Übersichtlichkeit, Menuführung, Schnelligkeit etc

***** Unternehmensinfos: Firmengeschichte/-philosophie, Corporate Identity, Niederlassungen, Sortimente, Service-Leistungen, Öffnungszeiten, Kontakt, Anfahrtsskizze, Impressum

**** Sortiment: Produkt-Infos, aktuelle Angebote, Materialkunde, Verlegemuster, Anwendungsbeispiele etc.

**** Ausstellung: Ausstellungsfotos, virtueller Rundgang durch die Ausstellung etc.

***** Kunden-Service:, Profi-Kunden-Login, Online-Bestellung, Nutzwert für Endverbraucher, Downloads, Newsletter, Katalogversand, Links zu Geschäftspartnern, Architekten-Service

CARO-Gesamturteil: 21 * von 25 *

***** = sehr gut **** = gut *** = befriedigend
** = ausreichend * = mangelhaft ● = entfällt


FLIESEN & PLATTEN-Autorin Petra Menke

Petra Menke

Petra Menke lebt als freie Journalistin und Texterin in Frankfurt am Main. Die Diplom-Biologin ist spezialisiert auf Umwelt-, Gesundheits- und Technikkommunikation und schreibt für Fachmedien sowie für Unternehmen unterschiedlichster Branchen.

www.petra-menke.de

13.03.2015