zurück

Fliesenfachhandel 2018: Gemischte Gefühle

Während die Bauwirtschaft insgesamt weiter boomt, ist der Fliesenfachhandel mit dem Geschäftsjahr 2018 nicht rundum zufrieden: Nach Angaben der Hansa Unternehmensberatung sind 2018 knapp 134 Millionen Quadratmeter Fliesen abgesetzt worden – weniger als erwartet. (Foto: VDF)

Cevisama Ascer VDF
Von links: Pedro Riaza, Generalsekretär der ASCER, Ana Martinez, ASCER, Michael Zink, Vorstandsvorsitzender des VDF e.V. und GF der Firma Bayerischer Fliesenhandel GmbH, Vicente Nomdedeu Lluesma, Präsident des Fliesenherstellerverband ASCER (Foto: VDF)

Insbesondere die Stagnation im Ein- und Zweifamilienhausbau habe sich negativ auf den Absatz der Fliese ausgewirkt, so der Bundesverband des Fliesenfachhandels VDF. Aber auch die Kapazitätsengpässe auf Seiten der Verleger verhindere ein höheres Absatzvolumen.

Bei einer Befragung der VDF-Mitglieder bewerteten lediglich vier Prozent das Jahr 2018 als sehr gut. 16 Prozent fanden 2018 gut, 60 Prozent befriedigend. Bei 17 Prozent bekam das vergangene Jahr die Note „ausreichend“ und drei Prozent schrieben gar ein „mangelhaft“ ins Zeugnis. Bei den Prognosen für 2018 waren 95 Prozent davon ausgegangen, dass 2018 mindestens befriedigend ausfallen werde. Für 2019 erwarten die VDF-Mitglieder ein ähnliches Ergebnis wie 2018.

Fast schon traditionell ist das Treffen von VDF und dem spanischen Herstellerverband ASCER am Rande der Cevisama in Valencia. Seit vier Jahren treffen sich beide Verbände regelmäßig während Spaniens größter Fliesenmesse. Michael Zink, VDF Vorstandsvorsitzender und Vicente Nomdedeu Lluesma, Präsident der ASCER, betonten, dass dieses Treffen schon fast einen familiären Charakter habe. Der VDF informierte die spanischen Partner, die mit insgesamt 13 Unternehmen vertreten waren, über die Bau- und Marktentwicklung in Deutschland, vor allem über die Situation der Fliese. Trotz der nicht erfüllten Absatzerwartungen 2018 habe sich der Markt für die spanische Fliese in Deutschland gut entwickelt.

Die Einführung von Artikelstammdaten für die spanische Fliesenindustrie ist weiterhin Thema. Der VDF übergab der ASCER einen verbindlichen Vorschlag, der nun von der spanischen Industrie geprüft wird. Des Weiteren diskutierten die Verbände über Wettbewerbsprodukte. Die ASCER lässt im Moment eine repräsentative, wissenschaftliche Studie über vergleichbare Bodenbeläge erstellen, die es den Händlern erleichtern soll, mit den positiven Aspekten der Fliese zu werben. Diese Studie wird im Rahmen der VDF-Mitgliederversammlung im März 2019 in Berlin diskutiert und steht im ersten Schritt den VDF Mitgliedern exklusiv zur Verfügung. Der VDF und die ASCER wollen sich auch weiterhin austauschen.

www.vdf-fliesenfachhandel.de

www.ascer.es

08.02.2019

Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.