zurück

Bier oder Champagner

Wie wäre es mit einer bierflaschengrünen Duschtrennwand im Bad? Oder mit einer Ablage in Champagnerflaschenbraun? Die Magna Glaskeramikplatten sind wieder einmal ein schönes Beispiel für kreative Abfallverwertung. Denn als Rohmaterial kommen Abfälle von Flaschenglasherstellern und Industrieanlagen zum Einsatz. Die Farbe der Glaskeramik hängt somit von der Farbe der verwendeten Flaschen ab. Das können – unter anderem – blaue Mineralwasserflaschen sein, braune Champagnerflaschen oder grüne Bierflaschen. (Foto: Magna Glaskeramik)

Materialkunde, Glaskeramik, Nassbereich
In Kombination mit Beleuchtung stellt dieser Waschtisch aus Glaskeramik einen besonderen Hingucker dar. (Foto: Magna Glaskeramik)

Für die Plattenproduktion werden diese Glasabfälle zunächst kontrolliert in Scherben gebrochen. In einem komplexen Sinterungs- und Abkühlprozess entstehen dann Plattenunikate mit kristallinen Strukturen in „Eisschollen“-Optik. Aber nicht nur das Material, der ganze Produktionsprozess ist sehr umweltbewusst: Ein Großteil des Energiebedarfs kommt aus den eigenen Solaranlagen, und das bei der Produktion benutzte Wasser wird wiederaufbereitet sowie mehrfach verwendet. Die Herstellung erfolgt zudem ohne den Einsatz von Klebern, Epoxydharzen oder sonstigen Chemikalien. Daher können die Platten selbst auch wieder zu 100 Prozent recycelt werden. Die Umweltfreundlichkeit des Materials ist mit zahlreichen Zertifikaten belegt.

Den vollständigen Artikel können Abonnenten über die untenstehende Download-Funktion herunterladen.  

02.05.2018

Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.