zurück

Bewerbung für Wettbewerb „Geplant + ausgeführt“ startet

Gemeinsam gestalten, gemeinsam gewinnen: Große Bauprojekte und geniale Ideen rund ums Bauen lassen sich nur in Teamarbeit umsetzen. Für die Auszeichnung „Geplant und ausgeführt“ der Internationalen Handwerksmesse können sich Architekten und Handwerker ab sofort mit gemeinsam ausgeführten Projekten bewerben. (Foto: Stadtkrone Fotos Florian Holzherr)

Kirchenzentrum Seliger Pater Rupert Mayer in Poing  (Foto: Stadtkrone Fotos Florian Holzherr)
Vergangenes Jahr hat es das Kirchenzentrum Seliger Pater Rupert Mayer in Poing auf den ersten Platz geschafft. Geplant wurde es von Meck Architekten aus München, ausgeführt von der Baugesellschaft Gebr. Rank (München). (Foto: Stadtkrone Fotos Florian Holzherr)

Ausgezeichnet werden „Beispiele gelungener Architektur, die ohne das Handwerk nicht möglich wären“, heißt es auf der Wettbewerbswebseite. „Ob Kirche, Kulturzentrum oder Konzertsaal: Der Preis fördert das hervorragende Zusammenspiel von Planern und Handwerk bei Bauprojekten und zeichnet Ergebnis und Entstehungsprozess gleichermaßen aus“, erklärt Dieter Dohr, Vorsitzender der Geschäftsführung der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen. „Der Preis rückt damit die Teamarbeit von Architekt/Innenarchitekt und Handwerker stärker in den öffentlichen Fokus und zeigt, wie ein gelungenes Zusammenspiel in Planungs-, Abstimmungs- und Bauphase schließlich zu gesellschaftlich bedeutsamen Spitzenleistungen führt.“

Gezeigt und prämiert werden die Arbeiten vom 11. bis 15. März 2020 in der Ausstellung „Geplant + ausgeführt“ auf der Internationalen Handwerksmesse in München. 30 ausgewählte Projekte, deren Besonderheit aus dem herausragenden Zusammenwirken von Architekten, Innenarchitekten und Handwerkern entstanden ist, werden dort dem Messepublikum präsentiert.

Ab sofort können sich Architekten/Innenarchitekten und Handwerker gemeinsam bewerben. Voraussetzung ist, dass das jeweilige Bauprojekt bereits fertiggestellt ist. Das Bauwerk darf zu Beginn der Internationalen Handwerksmesse am 11. März 2020 nicht älter als drei Jahre sein. Als Bewerber zugelassen sind Architekturbüros und Handwerksbetriebe mit Sitz in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien (Südtirol), wobei sich die eingereichten Bauten auch außerhalb der genannten Länder befinden können. Anmeldeschluss ist der 22. Januar 2020. Die drei Besten der eingereichten Projekte werden am Donnerstag, 12. März 2020 mit den „Geplant + ausgeführt“ -Preisen ausgezeichnet. Außerdem wird auch der von der Deutschen Handwerks Zeitung (DHZ) ausgelobte Publikumspreis verliehen.

Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es auf der Webseite der Internationalen Handwerksmesse.

www.ihm.de

21.11.2019

Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.