zurück

Bestimmung der Biegezugspannung

Um einen schnellen Baufortschritt zu gewährleisten, oder mögliche Risse im Untergrund zu überbrücken, werden vermehrt Entkopplungsmatten unter Fliesenbelägen angeordnet. Der nachfolgende Artikel stellt eine neue Bemessungsmethode in Tabellenform vor, mit der die Biegezugspannungen entkoppelter Fliesenbeläge berechnet werden können. (Foto: Grollmisch)

Entkopplung
Werden unter Fliesenbelägen Entkopplungsmatten eingebaut, wie hier im Autohaus Marnet, Bad Nauheim, war es bislang schwierig, die Belastbarkeit dieses „Sandwichelements“ zu beurteilen. (Foto: Grollmisch)

So einfach eine derartige Konstruktion auszuführen ist, so schwierig ist es bei genauerer Betrachtung, eine Aussage über die Tragfähigkeit dieses „Sandwichelements“ (Abb. 1) zu treffen. Die Aussagen der Hersteller und der Baufachleute beruhen hauptsächlich auf Erfahrungen mit dieser Bauweise. Natürlich weiß man, dass eine starre Fliesenschale auf einer nachgiebigen Entkopplungsmatte nicht so hoch belastet werden kann wie ein direkt verklebter Fliesenbelag mit einem Dünnbettmörtel. Zur Bemessung zieht man dann in der Regel [1] heran und gibt eine Fliesendicke nach Bild 5 und der zugehörigen Beanspruchungsgruppe aus dem erwähnten Merkblatt vor.

Den vollständigen Artikel können Abonnenten über die untenstehende Download-Funktion herunterladen. 

03.04.2019

Bestimmung der Biegezugspannung

Um einen schnellen Baufortschritt zu gewährleisten, oder mögliche Risse im Untergrund zu überbrücken, werden vermehrt Entkopplungsmatten unter Fliesenbelägen angeordnet. Der nachfolgende Artikel stellt eine neue Bemessungsmethode in Tabellenform vor, mit der die Biegezugspannungen entkoppelter Fliesenbeläge berechnet werden können.

Jetzt downloaden!
Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.