zurück

Beratung „Barrierefrei Bauen und Wohnen“: Bäder sind Top-Thema

„Wie wird mein Bad barrierefrei?“ Das ist eine der häufigsten Fragen, die in der rheinland-pfälzischen Landesberatungsstelle Barrierefrei bauen und wohnen gestellt werden. Sie feiert dieses Jahr 25-jähriges Jubiläum. (Abb.: Landesberatungsstelle barrierfrei bauen & wohnen)

Grobe Planungsskizze aus der Broschüre „Barrierfrei duschen“ der Landesberatungsstelle barrierfrei bauen & wohnen (Abb.: ebd.)
Grobe Planungsskizze aus der Broschüre „Barrierfrei duschen“ der Landesberatungsstelle barrierfrei bauen und wohnen (Abb.: ebd.)

Rund 50.000 Beratungen hat die Initiative in den letzten 25 Jahren durchgeführt. „Spitzenreiter bei den Beratungen ist die barrierefreie Umgestaltung des Badezimmers sowie der stufenlose Zugang ins Haus und die Überwindung von Türschwellen in der Wohnung“ – ein großer Bedarf für eine fachgerechte Planung und Ausführung durch spezialisierte Handwerker besteht also ohne Zweifel.

Barrierefreiheit müsse stärker ins öffentliche Bewusstsein gerückt werden und sollte beim Planen, Bauen und Modernisieren von Beginn an mitgedacht werden, so die Beratungsstelle. „Mit unserem Angebot wollen wir das Bewusstsein der Gesellschaft für diese Thematik schärfen, denn Barrierefreiheit bringt Komfort im Alltag und Lebensqualität in jedem Alter. Wichtig ist es, Barrieren erst gar nicht entstehen zu lassen, vorhandene Barrieren abzubauen und ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen“, so die Leiterin der Landesberatungsstelle Christiane Grüne.

In 15 Städten in Rheinland-Pfalz gibt es inzwischen regionale Anlaufstellen. Träger der Landesberatungsstelle ist die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, Kooperationspartner die Architektenkammer Rheinland-Pfalz. Finanziell gefördert wird die Einrichtung vom rheinland-pfälzischen Sozialministerium.

Barrierefrei denken auf allen Ebenen

Mit Wettbewerben, Vorlesungen an Hochschulen, der Begleitung von Projektarbeiten von Architekturstudierenden und Schulungen von Handwerkern in Rheinland-Pfalz setzt sich die Landesberatungsstelle dafür ein, dass das Thema Barrierefreiheit sowohl bei der Planung als auch bei der Realisierung mitgedacht wird. Durch die Mitarbeit in landesweiten Gremien wie dem Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen Rheinland-Pfalz findet eine praxisnahe Netzwerkarbeit statt. Architektinnen und Architekten beraten an 15 Standorten zu allen Fragen des barrierefreien Bauens und Wohnens – vom stufenlosen Hauszugang über die Umgestaltung von Badezimmer, Küche und Wohnbereich bis hin zu Hilfsmitteln und möglichen Fördermitteln. In vielen Fällen kommen Beraterinnen und Berater zu den Ratsuchenden nach Hause.

Die Broschüren der Beratungsstelle können auch Handwerkern als erster Leitfaden in Informationsgesprächen mit Kunden dienen. Detailliertes Know-how zum Boommarkt barrierefreies Bauen bekommen Handwerker im gleichnamigen Online-Seminar von F+P live am 11. Und 17. November 2020.

www.verbraucherzentrale-rlp.de/barrierefreiheit



F+P live 200x136

Boommarkt barrierefreies Bauen

Ein Intensiv-Onlineseminar mit Marianne Drößiger, Vorsitzende des Bundesverbands Barrierefrei e. V. mit unter anderem diesen Themen:

  • Was sind die wichtigsten Tätigkeitsfelder für Fliesenleger?
  • Welche baurechtliche Vorschriften und Fallstricke gibt es?
  • Welche Fördermittel gibt es, die für die Argumentation vor dem Kunden nützlich sind?
  • Wie sieht der Markt aus? Wer ist der Kunde, was will er und wie finanzkräftig ist welche Zielgruppe?

Termine:
Teil 1: 11.11.2020
Teil 2: 17.11.2020

Weitere Infos und Anmeldung

28.09.2020

Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.