zurück

„Moralische Unterstützung“

Dr. Michael Zink ist nicht nur Geschäftsführer des Bayerischen Fliesenhandels, sondern auch Vorsitzender des Verbands Deutscher Fliesengroßhändler (VDF) sowie des IHK-Handelsausschusses in München. In Zeiten der Corona-Krise sind alle Tätigkeiten jedoch nur eingeschränkt durchführbar. (Foto: Henning Granitza)

Corona, Bayrischer Fliesenhandel, VDF, IHK Handelsausschuss
Dr. Michael Zink, Geschäftsführer der Bayerischen Fliesenhandel, leitet auch den IHK Handelsausschuss München und ist Vorsitzender des VDF. (Foto: Zink/IHK München)

„Wir versuchen, so gut wie möglich durch die Misere zu kommen“, sagt Michael Zink. „Der März lief noch ganz gut, unsere Lager sind voll, wir haben aus Italien und Spanien alles bekommen, was wir brauchten. Und die LKW kommen noch durch.“ Dennoch ist sich Zink sicher, dass ein Einbruch kommen wird. „Es waren viele Vorratskäufe dabei, die Fliesenleger haben so viel wie möglich geholt – auch aus Angst, dass unser Laden geschlossen wird, sei es aufgrund der Maßnahmen oder weil vielleicht jemand bei uns in der Firma vom Virus betroffen ist. Daher wollten sich erst mal alle mit Arbeitsmaterialien versorgen, aber das bricht sicher irgendwann ein und holt uns in drei bis vier Monaten ein“, so Zink.

Da Zinks Bayrischer Fliesenhandel jedoch zu den Geschäften gehört, die die Grundversorgung der Handwerker sicherstellen, läuft der Betrieb – sofern es die behördlichen Auflagen ermöglichen – weiter und, soweit dies personell möglich ist, wird auch weiterhin Ware an die Kunden ausgeliefert. Die Ausstellung ist jedoch geschlossen. „Wir haben die Beratung in unseren Räumen eingestellt, das ist insofern schwierig, weil viele Aufträge noch abgeschlossen werden müssen“, erklärt Zink. Dies gilt während der Zeit der behördlich verfügten Ausgangsbeschränkungen/Ausgangssperren – und bis vorerst zum 19. April 2020 bleibt die Firma an den Samstagen geschlossen. „Leider ist es sehr unsicher, wie alles weitergeht“, hadert auch Zink mit der Situation, ist aber optimistisch, dass sein Unternehmen, das finanziell gut abgesichert und aufgestellt ist, durch diese Krise kommt.

Die Tätigkeiten beim VDF und im IHK-Handelsausschuss sind ebenfalls eingeschränkt. „Die Sitzung des Handelsausschuss im Mai wurde abgesagt und ob die VDF-Mitgliederversammlung im Juni stattfinden wird, müssen wir noch abwarten“, erklärt Michael Zink. „Aber neben den Mitgliedern des Bundesverband Keramische Fliesen, BKF, halten wir derzeit auch Kontakt zum spanischen Verband ASCER sowie der Confindustria Ceramica in Italien – alleine schon zur moralischen Unterstützung.“

www.bayerischer-fliesenhandel.de

14.04.2020