zurück

Ausstellung Ludendorff: Bühne für Produkterlebnisse

Die Firma Ludendorff in Darmstadt hat die Zeichen der Zeit erkannt und mit insiderwerk ein zeitgemäßes Ausstellungskonzept für die Bad- und Sanitärbranche erarbeitet, das umfangreiche Materialien für Haustechnik und Badgestaltung beinhaltet. (Fotos: insiderwerk/Werner Schwobe)

Ausstellung, Planung, Sanitär, Zusatznutzen
Diese Raumlösung liefert Inspiration für die Einrichtung Ihres Bades. (Fotos: insiderwerk/Werner Schwobe)
Ausstellung, Planung, Sanitär, Zusatznutzen
Auch so könnte Ihr Bad aussehen.













„Gio Ponti, italienischer Architekt und Designer, beschrieb die Besonderheiten des Mediums Ausstellung vor fünfzig Jahren so treffend, wie man es auch heute kaum besser sagen kann. Im Gegensatz zum Kino, wo der Besucher sich im Ruhezustand befindet und eine Reihe von Bildern und Handlungen an sich vorüberziehen lässt, bewegt sich der Besucher von Ausstellungen und Verkaufsräumen durch den bewegungslosen Raum. Er erzeugt durch seine Fortbewegung eine Wechselfolge von Szenen“, so ein Zitat aus „Ulrich Schwarz und Philipp Teufel: Handbuch Museografie und Ausstellungsgestaltung“.

Was macht den musealen Wert einer Sanitärausstellung aus?

Der Zusatznutzen, der heute den Produkten mit auf den Weg gegeben wird, um kundenseitig ihre Wertschätzung zu erhöhen, wird immer wichtiger. Auch im Zuge des Internethandels werden wir ohne Ausstellungen nicht auskommen. Da sich Qualität, Aussehen und Leistungsparameter vieler konkurrierender Produkte in den letzten Jahren einander stark annäherten, wird es unerlässlich, Kundeninteresse und -bindung durch eine entsprechende bedeutsame und emotionale Ausstellungsgestaltung im Inhalt zu konzipieren.

Kenntnisse zur Haustechnik

Bei der Ausstellung Ludendorff in Darmstadt wird der Raum zur Bühne, der mit Inhalt sowie Information gefüllt wurde und der das bisher gängige einer Badausstellung übertrifft. Hier bekommen die Besucher und Kunden Kenntnisse über den heutigen Stand der Haustechnik, wie zum Beispiel über Schallschutzrichtlinien, Brandschutzverordnungen, Wärmeschutzverordnung und Trinkwasserverordnung. Des Weiteren werden dem Besucher an Schnittmodellen relevante Funktionsabläufe der Sanitärtechnik erklärt.

Die Gestaltung von Sanitärausstellungen sollte der eines „Stückes“ auf der Bühne in erstaunlicher Weise folgen. Beleuchtung, Ausstattung, Akustik und weitere Instrumente wie Grafik und Text übernehmen die Aufgabe, den Besucher durch die Ausstellung zu führen.

Für Beratung und eventuelle Rückfragen zum Ausstellungskonzept steht Ihnen insiderwerk – Werner Schwobe, Birgit Armbrüster und Elmar Schiffels – gerne zur Verfügung.

www.insiderwerk.com

29.10.2014