zurück

Auf der Stelle treten

Italiens Fliesenindustrie konnte ihren Wachstumskurs der vergangenen Jahre 2018 nicht fortsetzen. Dies erklärte Verbandspräsident Giovanni Savorani anhand der – vorläufigen – Mengenentwicklungen. (Foto: Uwe Leppert)

Fliesenhersteller Italien
Verbandschef Giovanni Savorani (Mitte), Direktor Armando Cafiero (links) und Sprecher Andrea Serri informierten die Presse. (Foto: Uwe Leppert)

Damit wird eine fünfjährige Phase des kontinuierlichen Wachstums unterbrochen: Die Produktion und der Absatz in einer Höhe von rund 410 Millionen Quadratmetern verzeichneten ein Minus von 2,7 Prozent. Die Exporte gingen um ungefähr drei Prozent auf 328 Millionen (2017: 338,2/ + 1,95 Prozent) Quadratmeter zurück. Der italienische Inlandsmarkt gab um drei Prozent nach. Fazit: Die Keramikfliese aus dem Stiefelland tritt „auf der Stelle“, so der Verband.

Den vollständigen Artikel können Abonnenten über die untenstehende Download-Funktion herunterladen.

31.01.2019

Auf der Stelle treten

Italiens Fliesenindustrie konnte ihren Wachstumskurs der vergangenen Jahre 2018 nicht fortsetzen. Dies erklärte Verbandspräsident Giovanni Savorani anhand der – vorläufigen – Mengenentwicklungen.

Jetzt downloaden!