zurück

„Asante“ heißt „Danke“

Zwei niederbayrische Fliesenlegermeister haben ehrenamtlich in Tansania ein Ärztehaus zur zahnärztlichen Versorgung gefliest. Lesen Sie hier von Plänen und Fliesenmengen, die nicht stimmten, von Klebern, die so gerade ausreichten, und vom Improvisieren bei 30 Grad Außentemperatur in der Regenzeit. (Foto: Beckerle/Dobmeier)

„Asante“ heißt „Danke“
Die Helfer lernen schnell und verfugen das Bad. (Foto: Beckerle/Dobmeier)

„Asante“ ist Swahili und bedeutet „Danke“. Das entspricht am ehesten unserem Gefühl jetzt, da wir wieder zurück sind von Pemba Island, Zanzibar, Tansania. Das Jahreseinkommen beträgt dort 294 US-Dollar pro Kopf; das entspricht einem durchschnittlichen Tagesverdienst von 75 Cent. Das heißt aber keinesfalls, dass die Menschen dort einem Europäer nicht viel mitgeben können.

06.03.2018

Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.