zurück

Antikes Athen: Neuer Glanz für Keramik und Marmor

Am Fuße der Akropolis gelegen gilt das Athenswas Hotel als eine der gastronomischen Top-Adressen der griechischen Metropole. Von der Terrasse schweift der Blick über die steinernen Zeugen der Antike, im Innern inszeniert sich das Hotel im Stile eines klassischen Modernismus. (Foto: Fila)

Reinigung, Pflege, Grundreinigung, Fliesen, Marmor, Granit
Die Dachterrasse des Athenwas Hotels eröffnet einen grandiosen Blick auf die Akropolis und die Altstadt. (Fotos: Fila)

Niveauvoll sind hier auch die Boden- und Wandverkleidungen aus verschiedenen Marmorsorten, Granit, Holz sowie Feinsteinzeug, die durch originelle Täfelungen in den Hotelzimmern ergänzt werden. Im vergangenen Jahr wurden die Bodenbereiche einer Grundreinigung mit anschließender Schutzbehandlung unterzogen. Die Arbeiten wurden von dem italienischen Unternehmen Fila durchgeführt, wobei – jeweils abgestimmt auf das bettreffende Material – verschiedene Produkte des Reinigungs- und Pflegesortiments zum Einsatz kamen.

Die betroffenen Bodenflächen des Athenswas Hotels umfassten die Innenbereiche rund um die Restaurationsflächen, die Rezeption, eine Bar-Lounge sowie die Außenbereiche auf der Dachterrasse, die den umwerfenden Blick auf die Altstadt und die Akropolis freigeben und auch für die Bewirtung genutzt werden. Das Hotel liegt direkt an der Fußgängerzone Dionysiou Areopagitou, der charakteristischen Flaniermeile der Athener Altstadt, und des Syntagma Platzes mit dem Parlamentsgebäude.

Reinigung, Pflege, Grundreinigung, Fliesen, Marmor, Granit
Marmor und kreative Wandverkleidungen prägen das moderne Interieur.

Die Arbeiten von Fila betrafen die Natursteinflächen sowie die Verkleidungen aus poliertem Feinsteinzeug und die keramischen Wandverkleidungen in den Badezimmern. Die im Hotel verlegten Steinsorten umfassen schwarzen Granit, griechischen, grünen Marmor sowie weißen Pentelischen Marmor, der schon beim Bau der Akropolis Verwendung fand. Der Name des Materials leitet sich von dem Bergmassiv „Pentelikon“ ab, wo das Material bereits in der Antike in großen Höhen gebrochen wurde.

Auf den polierten Marmoroberflächen wurde die Reinigung mit dem „Filacleaner“ durchgeführt. Der neutrale Reiniger ist auf die Verwendung bei empfindlichen Natursteinen abgestimmt und kann auch bei der Erstreinigung zum Einsatz kommen. Die nicht-polierten Steinflächen, wie zum Beispiel der schwarze Granit, sollten gereinigt und entfettet werden. Hierzu wurde der Boden mit dem Reiniger „Fila PS 87“ behandelt, der für die Erstreinigung von Steinen in einem natürlichen oder auch matten Oberflächenfinish geeignet ist.

Reinigung, Pflege, Grundreinigung, Fliesen, Marmor, Granit
Die Inneneinrichtung gibt sich schnörkellos und wertig.

Die Flächen aus schwarzen Granit im Bereich der Bar Lounge sollte nicht nur gereinigt, sondern auch vor solchen Flecken geschützt werden, wie sie bei laufendem Barbetrieb entstehen können. Hierzu wurde „Filastone Plus“ auf Lösemittelbasis  aufgetragen. Das Mittel dringt bis unter die Steinoberfläche und schützt vor wässrigen und öligen Flecken und ist darüber hinaus für den Kontakt mit Lebensmitteln geeignet.

Die in den Badezimmern des Hotels verlegten Wandfliesen mit geschliffener Oberfläche wurden nach dem Verlegen mit dem säurehaltigen Produkt „Deterdek“ grundgereinigt und anschließend mit dem Fleckschutzmittel „Fila MP 90“ behandelt. Der Oberflächenspezialist Fila weist regelmäßig darauf hin, wie wichtig eine fachgerechte Endreinigung für die Pflege und Instandhaltung eines neuen Bodens aus Keramik oder Naturstein ist. Unterbleibt sie, können sich in den Verlege- und Zementrückständen Schmutzpartikel leichter festkrallen, die das Aussehen der Bodenverkleidung drinnen und draußen auch farblich verändern können. Im Extremfall könne hier im Laufe der Zeit sogar der Rutschsicherheitsgrad beeinträchtigt werden.

Wohlfühlen gleich beim Eintreten

Das griechische Architektur-Büro Stage Design Office schuf mit dem Athenswas Hotel eine Edelherberge im Stile eines wohnlichen, klassischen Modernismus. Das Interieur des eingetragenen Design Hotels wird geprägt durch klare, unkomplizierte Formen und Linien sowie natürliche Materialien weitgehend griechischer Herkunft, so das Büro in der Projektbeschreibung. Der optische Eindruck bleibe frei von Überheblichkeit, und verziere den Luxus mit einem geschickten Touch, den man durchaus als spielerisch bezeichnen könne. Die Räumlichkeiten wiesen eine warme Atmosphäre auf, in der sich der Reisende gleich nach dem Eintreten wohlfühle.

www.filasolutions.com
www.athenswas.gr/en/
stagedesignoffice.com/projects/athenswas-hotel/

10.06.2018

Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.