zurück

ABK Group: Übernahme in Italien, Beteiligung in Spanien

Die italienische Gruppe ABK erwirbt 100 Prozent des Fliesenherstellers Ceramiche Gardenia. In Spanien beteiligt sie sich am Unternehmen Arbe Stolanic, um das Geschäftsfeld keramische Großformate und Induktionskochfelder auszubauen. (Fotos: ABK Group)

Roberto Fabbri, Präsident der ABK Group  (Fotos: ABK Group)
Roberto Fabbri: „Wir sind auf dem Weg zum Top-Anbieter.“ (Fotos: ABK Group)

Die ABK Group S.p.A. mit Sitz in Finale Emilia hat die Ceramiche Gardenia Orchideai S.p.A. bereits Ende Oktober zu 100 Prozent übernommen. Der Neuzugang aus Spezzano di Fiorano unweit von Sassuolo mit den beiden Marken „Gardenia Orchidea“ und „Versace Ceramics“ generierte im Jahr 2019 einen Umsatz von 38 (2014: 54) Millionen Euro.

Der Eigentümer ABK erwirtschaftete im Jahr 2019 Erlöse in Höhe von über 111 Millionen Euro. Zu der Gruppe gehören unter anderem die Hersteller Flaviker und Ariana. In den seit Kurzem bestehenden Divisionen beziehungsweise Marken „ABK Stone“ und „Materia“ hat die Gruppe die Fertigung und den Vertrieb von großformatigen keramischen Verkleidungen mit Kantenlängen von über 300 Zentimetern in Dicken von 12, 20 und 30 Millimetern zusammengefasst. Dieses Segment bildete in den vergangenen Jahren einen Schwerpunkt in den Investitionen des Unternehmens, über die Fliesen und Platten auch berichtete. Erst im Juli dieses Jahres vereinbarte man darüber hinaus mit dem nordamerikanischen Fliesenhersteller Interceramic eine vertriebliche Zusammenarbeit für den exklusiven Vertrieb von großformatigen Fliesen auf dem chinesischen Markt.

Das Unternehmen Ceramiche Gardenia wurde 1961 gegründet und ist weltweit auf 100 Märkten vertreten. Das Unternehmen wurde vor allem durch seine hochwertigen Wandverkleidungen bekannt, deren Stil und Qualität für Fliesen „Made in Italy“ auch Maßstäbe setzten. Seit 1997 vertreibt die Gardenia exklusiv die Linie „Versace Ceramics“, die neben keramischen Verkleidungen auch Badezimmereinrichtungen im Stil des berühmten Modehauses umfasst.

Induktionskochfeld der ABK Group (Foto: ABK Group)
Induktionskochen auf Keramik: „Ein Musthave von Morgen“.

Vertrieb von verdeckten Induktionskochfeldern

Am 12. November wurde schließlich die Beteiligung in einer Höhe von 49 Prozent an dem spanischen Unternehmen Arbe Stolanic, Valencia, bekanntgegeben. Die Spanier fertigen und vertreiben patentierte Systeme für verdeckte Induktionskochfelder. Hierzu zählt auch das System „Cooking Surface Prime“, das mit keramischen Platten der ABK-Linien „ABK Stone“ und „Materia“ in 20 Millimetern Dicke kompatibel ist und montiert werden kann. Auf dem Pariser Küchensalon SADECC gewann das Modell im vergangenen Jahr den Innovationspreis. Nach Aussage der Pressemitteilung werden die Spanier das System in Portugal, Spanien und Frankreich vertreiben, die ABK in der übrigen Welt.

„Innovation und Design im Luxus-Segment"

Der Präsident der ABK Group Roberto Fabbri sieht sein Unternehmen nach den jüngsten Operationen als angehenden Anbieter von Innovation und Design im Luxus-Segment. „Die Marken der Ceramiche Gardenia sind so wie wir im oberen Marktsegment positioniert. Diese Übernahme macht uns zu einem führenden Anbieter im keramischen Highend-Geschäft und ist verbunden mit unserer weiterreichenden unternehmerischen Strategie“, so Fabbri. „Der Umsatz des laufenden Jahres 2020, der sich voraussichtlich auf ungefähr 150 Millionen Euro belaufen wird, bestätigt den eingeschlagenen Kurs.“

Mit diesem Umsatz würde sich die ABK zur Nummer acht unter den italienischen Fliesenwerken verbessern.

www.abk.it

23.11.2020

Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.