zurück

Im Rahmen der neuen Norm

Schwimmbäder gehören zu den schwierigsten Bauten, wenn es um das Abdichten und die Fliesenverlegung geht. Welche Abdichtungsarten es gibt und in welchen Bereichen die unterschiedlichen Abdichtungsmaterialien anzuwenden sind, regeln die neuen Abdichtungsnormen detailliert und abschließend. (Foto: PCI)

Abdichtung, Norm, Schwimmbadbau, Verbundabdichtung
Beispiel für ein konzeptionell ausgereiftes und schönes Schwimmbad (Foto: PCI)

Die Faszination für das Element Wasser und die damit verbundenen Anwendungen und Bäderrituale sind fast so alt wie die Menschheit selbst. Bereits in der Steinzeit hatten die Menschen die Heilwirkung von Mineral- und Thermalquellen erkannt und genutzt. Bei mesopotamischen Hochkulturen gab es schon vor mehr als 6.000 Jahren großzügige Baderäume. Die Völker Ostasiens nutzten für die Körperreinigung Erdräume, in denen sie Steine erhitzten und diese mit Wasser überspritzten. Diese „Ur-Sauna“ verbreitete sich durch die Völkerwanderung in der ganzen Welt und die Hochkulturen im Orient, in Griechenland und später in Rom entwickelten die Badekultur weiter. Bald diente sie nicht nur mehr der Reinigung, dem Wohlbefinden und um Krankheiten vorzubeugen und zu heilen, sondern auch dem Zeitvertreib.

Den vollständigen Artikel können Abonnenten über die untenstehende Download-Funktion herunterladen. 

31.05.2019

Im Rahmen der neuen Norm

Schwimmbäder gehören zu den schwierigsten Bauten, wenn es um das Abdichten und die Fliesenverlegung geht. Welche Abdichtungsarten es gibt und in welchen Bereichen die unterschiedlichen Abdichtungsmaterialien anzuwenden sind, regeln die neuen Abdichtungsnormen detailliert und abschließend.

Jetzt downloaden!
Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.