zurück

384 Millionen Euro Schaden durch Schwarzarbeit

Illegale Beschäftigung und Schwarzarbeit: Das ist gerade in der Bauwirtschaft ein Problem wie in keiner anderen Branche. Im letzten Jahr haben die Finanzkontrolle Schwarzarbeit der Zollverwaltung (FKS) und die SOKA-Bau Schäden in Höhe von 384 Millionen Euro aufgedeckt. (Foto: Pixabay)

Symbolfoto Finanzamt (Foto: Pixabay)
Schwarzarbeit schadet den öffentlichen Finanzen, sozialen Sicherungssystemen und der Ausbildung von qualifiziertem Nachwuchs. (Foto: Pixabay)

Durch Schwarzarbeit entstehen Löcher in den öffentlichen Finanzen und sozialen Sicherungssystemen, legale Arbeitsplätze werden vernichtet, Arbeitskräfte ausgebeutet und die Ausbildung von qualifiziertem Nachwuchs behindert. Mindestlohnunterschreitung, Scheinselbstständigkeit und unerlaubte Arbeitnehmerüberlassung sind weiterhin auf einem hohen Niveau und führen zu Wettbewerbsverzerrung und prekären Arbeitsverhältnissen. Im Jahr 2019 sind durch Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung so Schäden in Höhe von 384 Millionen Euro entstanden. Um Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung aufzudecken, arbeitet die Finanzkontrolle Schwarzarbeit der Zollverwaltung (FKS) mit der SOKA-Bau zusammen. Letztere liefert Daten zu und tauscht sich mit der FKS aus. Das Gesetz zur Bekämpfung von Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung (SchwarzArbG) bevollmächtigt die FKS zur Prüfung von Geschäftsunterlagen und Personenbefragungen auf Baustellen. Mit Inkrafttreten des neuen Gesetzes gegen illegale Beschäftigung und Sozialleistungsmissbrauch zum 1. Juli 2019 ist die SOKA-Bau als unterstützende Einrichtung der Behörden der Zollverwaltung an dem Prozess mitbeteiligt. So können SOKA-Bau und Zoll auch in Zukunft Prüfberichte und personenbezogene Daten zur Bekämpfung von Schwarzarbeit austauschen. Außerdem erhält die SOKA-Bau erweiterte Prüfbefugnisse.

Legale Beschäftigung fördern

Neben der Aufdeckung von Schwarzarbeit will die SOKA-Bau legale Beschäftigung fördern und den fairen Wettbewerb sichern. Dazu arbeitet sie mit der Bundesagentur für Arbeit zusammen. Darüber hinaus hilft SOKA-Bau beim Nachunternehmereinsatz (Bürgenfrühwarnsystem beziehungsweise qualifizierte SOKA-Bau-Bescheinigungen) und arbeitet in regionalen Bündnissen zur Bekämpfung der Schwarzarbeit mit.

www.soka-bau.de

15.10.2020

Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.