zurück

„Viele neue Ideen“ für die Teilnehmer bei unseren Fliesen-Seminaren

„Komfortbad“ und „Handzeichnen“ – diese Themen standen bei unseren beiden vergangenen Fliesen-Seminaren mit Referentin Andrea Stark auf dem Programm. Das eine oder andere bekannte Gesicht war auch unter den Teilnehmern zu entdecken. Sie wissen die Weiterbildung sehr zu schätzen.

Stark-Seminar 1
Bildeten sich zum Thema Komfortbad weiter: Thomas Amrhein (Fliesenverlegung Amrhein), Jürgen Reitstetter (Steger Fliesen- und Natursteinverlegung), Gabi Kohlhaas (Formwerk), Sabine Beuke (Wiese Keramik), Isabell Wiedmaier (Wiedmaier Fliesen - Meisterbetrieb), Roland Werker (Schmidt-Rudersdorf Bergisch Gladbach/hintere Reihe von links), Referentin Andrea Stark, Carolin Lang („Fliese & Naturstein – Scholz Design & Handwerk), Nadine Frey (Schenkel, Fliesen, Platten, Grabmale) und Simone Kieselhorst (Plöger Bau). (Foto: msd)

Thematisch hatte Andrea Stark „viel Stoff im Gepäck“. „Das war spannend, aber auch ein bisschen anstrengend“, rauchte nach dem „Komfortbad“-Tag nicht nur Sabine Beuke, Wiese Keramik, der Kopf. „Denn es war viel interessanter Stoff, von dem ich noch nichts gehört hatte – aber die Anwendung ist ja wichtig.“

Alles drehte sich um Universal Design (UD) oder auch das Komfortbad von heute, das bei einer vorausschauenden Planung laut Stark das barrierefreie Bad von morgen ist. Zunächst gab es eine theoretische Einführung zu Themen wie demografischer Wandel oder Wohnformen im Alter, ehe die Teilnehmer praktisch gefordert wurden. „Es war super, mal etwas anderes zu sehen“, meinte Jürgen Reitstetter, Steger Fliesen- und Natursteinverlegung. Er arbeitet bereits viel mit UD, sammelte dennoch „viele neue Ideen“. „Das war richtig gut“, schloss sich Gabi Kohlhaas, Formwerk, mit einem positiven Feedback an. „Es war aber gut, dass ich zu dem Thema schon einiges kannte – daher war die Informationsfülle erträglich“, sagte sie augenzwinkernd. Sie hatte nach dem Seminar „Gestaltung“ auch schon Gelerntes in ihrem Arbeitsalltag angewendet – mit viel Erfolg, wie sie berichtete.

Stark-Seminar 2
Ehe es für die Teilnehmer mit den praktischen Übungen losgeht, skizziert Andrea Stark, worauf es ankommt. (Foto: msd)
Stark-Seminar 3
Axel Volker, Axel Volkmer Heizung & Sanitär, frischte seine Kenntnisse im Seminar „Handzeichnen“ auf und war von der Unterstützung begeistert. (Foto: nb)













Und auch Isabell Wiedmaier, Wiedmaier Fliesen – Meisterbetrieb, hatte viel Spaß, sie hing sogar noch eine Nacht in Köln dran, um einen Tag später an dem Seminar „Handzeichnen“ teilzunehmen. „Das hat mir sehr, sehr gut gefallen“, lobte sie die vielen praktischen Teile, in denen gezeichnet wurde und die sie zum weiteren Üben animierten. „Es war zwar anstrengend, aber ein wie Gefühl wie nach dem Sport – erfüllend.“

Mehr zu den Seminaren erfahren Sie in der Ausgabe 7/2017 von FLIESEN & PLATTEN.

Sie wollen sich noch zu einem der Seminare anmelden? Hier erfahren Sie mehr zu den Terminen, zum Ablauf und alle Anmeldeinfos.

23.05.2017

Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    Hinweise zum Datenschutz:
    Beachten Sie bitte auch unsere allgemeinen Hinweise zum Datenschutz.