zurück

Italienische Fliesenindustrie 2016: Wachstum und Investitionen

Italiens Fliesenhersteller steigern die Produktion um 5,4 Prozent auf 416 Millionen Quadratmeter. Der Absatz verbessert sich um 4,5 Prozent auf insgesamt 414,5 Millionen Quadratmeter.

Fliesenhersteller, Italien, Umsatz
Geschäftsführer Armando Cafiero (l.) und Präsident Vittorio Borelli skizzierten die Entwicklung des Jahres 2016 und die kommenden Ausblicke dieses Jahres. (Foto: Confindustria Ceramica)

Damit haben Italiens Fliesenhersteller in einem Zeitraum von drei Jahren den Mengenausstoß um 53 Millionen Quadratmeter gesteigert. Im Jahr 2013 erreichte die Produktion eine Menge von 363 Millionen Quadratmeter.

Der Umsatz legte im vergangenen Jahr um 5,9 Prozent auf 5,4 Milliarden Euro zu. Auf den Export entfielen hiervon 4,6 Milliarden Euro, was einer Steigerung von 6,3 Prozent entspricht. Der Umsatz im Inland erreichte einen Wert von 829 Millionen Euro, womit der Verband auch zu Hause nach Jahren der Rückgänge eine Trendwende eingeläutet sieht.

Mit mehr als 400,4 Millionen Euro (+ 14 Prozent) erreichte das Investitionsniveau in der italienischen Fliesenindustrie nochmals einen Höchststand: Damit flossen 7,4 Prozent des Gesamtumsatzes in neue Anlagen und Fertigungstechnologien. Im ersten Quartal 2017 setzte sich der „Innovationshunger“ der Unternehmen nach Aussage des Verbands weiter fort.

www.confindustriaceramica.it  

07.06.2017

Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    Hinweise zum Datenschutz:
    Beachten Sie bitte auch unsere allgemeinen Hinweise zum Datenschutz.