Büro - Betrieb - Home


So schützen Sie Ihre Firmendaten

Wachsende Mobilität, immer kleinere Hardware, drahtloser Internetzugriff die Gefahr vor Datenverlust und Virenbefall wächst. Wir geben Tipps, wie Sie Unternehmens- und Projektdaten im Büro und unterwegs wirksam schützen.

Auch so kann IT-Security aussehen: ein Schloss am Notebook/PC beugt unterwegs oder auf Messen Hardware-Diebstahl vor. (Foto: Kensington)

Zunehmend kompaktere und leistungsfähigere Notebooks, Netbooks, Smartphones und Wechseldatenträger sowie schnelle, drahtlose Internetverbindungen ermöglichen ein komfortables mobiles Arbeiten und beschleunigen den digitalen Datenaustausch. Zugleich wächst jedoch auch die Gefahr, dass Hardware und damit Daten verloren gehen, gestohlen, ausspioniert oder manipuliert werden. Eine besondere Gefahr geht von den immer beliebteren Smartphones und kompakten Wechseldatenträgern (Speicherkarten oder USB-Sticks) aus. Sie sind leicht und mobil, gehen aber auch schnell verloren. Dennoch gehen viele erstaunlich sorglos mit ihrer Hardware und damit ihren sensiblen Büro- und Projektdaten um.

Gefahren für stationäre und mobile Daten

Neben dem physischen Verlust von Hardware und Daten geht eine nicht zu unterschätzende Gefahr von Computerviren aus. Gerade im Baubereich ist die Ansteckungsmöglichkeit hoch, da man häufig unterwegs ist und es mit zahlreichen Projektpartnern zu tun hat. Doch der Hardware-Verlust und ungeschützte Datenaustausch per Datenträger und E-Mail sind nicht die einzigen Gefahrenquellen: Im Internet lauert weitere Schadsoftware: Spyware sammelt Daten und gibt sie weiter, Bot-Programme fernsteuern PCs unbemerkt, Keylogger spionieren Tastatureingaben aus, Phishing-Auftritte entlocken Online-Banking-Nutzern sensible Daten und vieles mehr. Hat sich einmal ein Computervirus festgesetzt, müssen in besonders hartnäckigen Fällen mitunter die Festplatte formatiert, das Betriebssystem und die Anwenderprogramme neu installiert sowie die Arbeitsdaten neu aufgespielt werden. Das kann einem laufenden Betrieb schwer zu schaffen machen. Man kann aber auch selbst zur Viren-schleuder werden. Ein in einer DOC- oder PDF-Datei unbemerkt eingenisteter Virus kann als E-Mail-Anhang schnell die Rechner von Kunden infizieren, was eine Geschäftsbeziehung schnell beenden kann.

Dies ist nur ein Auszug des Beitrags. Den ganzen Artikel können Abonnenten unten als PDF lesen. Weitere Artikel als PDF-Datei finden Sie in unserem Fachzeitschriften-Archiv.

Log in für Abonnenten

Hier finden Sie unser Fachzeitschriften-Archiv

Hier können Sie FLIESEN & PLATTEN abonnieren.

Hier finden Sie alle Infos zum FLIESEN & PLATTEN-Abo

PDF

So schützen Sie Ihre Firmendaten

Wachsende Mobilität, immer kleinere Hardware, drahtloser Internetzugriff – die Gefahr vor Datenverlust und Virenbefall wächst. Wir geben Tipps, wie Sie Unternehmens- und Projektdaten im Büro und unterwegs wirksam schützen.

Jetzt downloaden!

Diese Funktion steht nur eingeloggten Usern zur Verfügung!

Artikelbewertung:

Stern Stern Stern Stern Stern