zurück

„Glorreiche Fliesen“ auf der SGBDD-Preview

„Einen heißen Ritt für alle Fliesenfreunde“ versprach die Saint-Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (SGBDD) und lud zur 14. Preview nach Fulda ein. Fest im Sattel saßen dabei rund 1.400 Kunden und über 50 Aussteller.

Preview 2
Keramundo hat die digitale Beratungslounge für seine Kunden weiter ausgebaut. (Fotos: Behrendt und Rausch)

Ganz im Westernlook präsentierte sich die 14. Preview, mit der SGBDD seinen Kunden auch in diesem Jahr einen Vorgeschmack auf die Cersaie-Neuheiten und die Trends des nächsten Jahres gegeben hat. Und wie immer Anfang September fuhren die Kunden aus allen Vertriebsgebieten nach Fulda, nutzten die Ausstellung mit Fliesen, Bauchemie, Baugeräten und Werkzeugen sowie Arbeitskleidung und führten Fachgespräche im Kollegenkreis und mit den Industrievertretern.

Preview 3
Gruppenbild auf dem „Kermos“-Stand: Das Keramundo-Team mit Peter Erfeling, Geschäftsleiter Geschäftsfeld Fliesen SGBDD (links), und Alexander Herr, Category Manager Fliesen, Sanitär, Parkett und Laminat bei SGBDD (rechts)

Insgesamt 53 Aussteller zeigten für die drei Preview-Tage ihre Neuheiten und Weiterentwicklungen. Dabei stand der Bereich der Eigenmarke „Kermos“ mit rund 200 Quadratmetern Ausstellungsfläche im Fokus. So wurde zum Beispiel „Metro“, eine der am besten laufenden Serien, um glänzende Wandfliesen im Format 33 x 100 Zentimeter sowie Dekore erweitert. Den Holztrend greift „Aspen“ auf, ein unglasiertes Feinsteinzeug in sieben Farben und im Format 20 x 120 Zentimeter – ein Format, das noch gut zu verarbeiten ist.

Neben den Produkten ging es auch immer wieder um Dienstleistungen für die Kunden. „Dabei treiben wir vor allem die Digitalisierung voran“, erklärte Peter Erfeling, Geschäftsleiter Geschäftsfeld Fliesen Saint-Gobain Building Distribution Deutschland (SGBDD). „Im letzten Jahr haben wir die digitale Beratungslounge vorgestellt und mittlerweile ist sie in 27 Niederlassungen im Einsatz. Dieses Jahr weiten wir die Digitalisierung auf Endkundenseite aus und bieten unseren Kunden Module an, die in ihre Ausstellung passen. Das Raumstudio, das hier auf der Preview steht, ist zum Beispiel schon verkauft.“

Preview 1
Die Preview war an allen Tagen gut besucht.

Außerdem neu im digitalen Keramundo-Angebot: eine Handerwerkervermittlung über die Homepage. Nach dem Motto „Wände mit Visitenkarten waren gestern“, digitales Finden und direkte Anfragen an die ausgesuchten Handwerker sind heute. Ziel: In maximal drei Tagen sollen sich die angefragten Fliesenleger bei den Kunden melden.

Überraschung aus dem Westerwald

Zu den weiteren Innovationen aus dem Fliesenbereich zählte „Giga-Line“, ein 120 x 250 Zentimeter großes Feinsteinzeug, das seit einigen Wochen aus Ransbach-Baumbach kommt: Interbau Blink setzt damit neben Objekt- und Wohnkeramik auf ein weiteres Standbein und wurde mit dieser ersten Präsentation außerhalb des eigenen Hauses schnell zur „Überraschung aus dem Westerwald“.

Neben den Ständen mit den „glorreichen Fliesen“ waren auch die Bauchemie- und Werkzeuglieferanten gut besucht. Dabei zählte die Sopro Bauchemie zu den neuen Ausstellern und punktete mit Praxisvorführungen der OPZ-Technologie. Auf dem technik-orientierten Stand präsentierten sich die Wiesbadener erstmals allen Standorten der SGBDD. „Wir achten sehr darauf, dass bestehende Marktstrukturen gewahrt bleiben“, erklärte Sopro-Geschäftsführer Andreas Wilbrand, „und sind hier mit dem Ziel ausgewählte Keramundo-Standorte zu beliefern. Wir finden die Nischen, die genau in unsere Kernausrichtung passen.“

www.sgbd-deutschland.de

13.09.2017

Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    Hinweise zum Datenschutz:
    Beachten Sie bitte auch unsere allgemeinen Hinweise zum Datenschutz.