zurück

EPF 2017: Bei Entscheidern hoch im Kurs

Zum elften Mal traf sich an der Bayerischen Bauakademie das bodenlegende Handwerk in Feuchtwangen. Rund 200 Aussteller aus den Bereichen Estrich, Parkett und Fliese zeigten, was Stand der Technik ist.

EPF 2017 Messerundgang
Wer keine Zeit hatte für einen Rundgang über die EPF, kann das virtuell nachholen. (Foto: Bayerische Bauakademie)

Die erste Auswertung der vorläufigen Besucherdaten belegt nach Angaben der Bayerischen Bauakademie, dass sich in diesem Jahr noch mehr Entscheider auf der EPF informierten als bei der zehnten Ausgabe der Messe 2014. Ein Viertel der Entscheider blieb sogar zwei Tage. Insgesamt war ein leichter Rückgang bei den Fachbesuchern zu verzeichnen, was der Veranstalter der boomenden Konjunktur im Bausektor und den vollen Auftragsbüchern zuschrieb – viele Handwerker hätten schlicht keine Zeit gehabt, um zu kommen.

Um auch den Handwerkern, die aufgrund der guten Geschäftslage nicht teilnehmen konnten, und anderen Fachleuten der Branche einen Überblick über die Messe zu ermöglichen, hielt ein professionelles Kamerateam auf dem Messegelände die Highlights sowie spannende Interviews fest. Das Team drehte auch 360-Grad-Videos, die mit entsprechender Ausrüstung einen virtuellen Gang über die Messe möglich machen. Erste Bilder und Videos finden Sie hier.

Bei der Eröffnung der Messe wies Michael Schlag, der Vorsitzende des Bundesverbands Estrich und Belag e.V., darauf hin, dass derzeit „die Sorge der Nachwuchskräftegewinnung beziehungsweise der Akquirierung von Fachkräften gilt“. Die EPF sei eine Informationsplattform für Schulabgänger und sonstige Interessenten, „die sich für eine Ausbildung oder Beschäftigung im Bereich unserer Handwerke interessieren“. Auch Stefan Brake, Vorstandsmitglied im Zentralverband Parkett und Fußbodentechnik, beschäftigte sich mit dem Thema Nachwuchs. Er schilderte die Umstrukturierung und Erweiterung der Verbandsseite mit dem Ziel, die Jugend über diesen Kommunikationsweg direkt zu erreichen. Als Hausherr sprach Vizepräsident Rudolf Pfister über das Bayerische Baugewerbe und die Chance, auf der EPF in einen hochwertigen fachlichen Austausch zu kommen. Dies sei in dieser Form nur selten möglich.

Auch das Rahmenprogramm mit Fachvorträgen und Meisterstammtisch machten die Fachmesse für die Fachbesucher attraktiv. Darüber hinaus wurde für Unterhaltung gesorgt: Die Gruppe „Men in Blech“ aus Hamburg spielte durch die Messe wandernd fetzige Songs. Wer sich sportlich betätigen wollte, konnte Basketball spielen – in der Halle gaben zwei Profibasketballer Tipps aus der Praxis weiter. Am ersten Messetag bot sich abends der Biergarten zum Netzwerken an, am zweiten Tag sorgte DJ Hakan Turan beim Gala-Abend „EPF at Night“ für gute Stimmung.

www.baybauakad.de

11.07.2017

Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    Hinweise zum Datenschutz:
    Beachten Sie bitte auch unsere allgemeinen Hinweise zum Datenschutz.